Spätzle Rezept schwäbische Spätzleteig Rezept

Spätzle Rezept schwäbische Spätzleteig Rezept

Ihr Lieben, dieses schwäbische Spätzleteig Rezept für selbstgemachte Spätzle ist ganz einfach und gelingsicher. Ihr könnt den Teig mit einer Spätzlespresse, einem Hobel oder auch mit einer Spätzlereibe verarbeiten. Spätzle selber machen ist mit einer Spätzlereibe recht einfach. Mit ihr bekommt man gleichmäßig große Spätzle, man füllt etwas Teig in den Spätzlehobel und streicht den zähflüssigen Teig mit einem kleinen Spachtel durch die Lochung. Der zähe Teig fließt dann durch die Löcher und fällt in das siedende Wasser.

Spätzleteig Rezept für die Spätzlereibe

Wichtig ist das man den Teig beim Zubereiten einige ruhen lässt und ihn dann am besten mit der Hand oder einem Holzlöffel schlagen bis der Teig blasen wirft! Je nachdem ob man nun einen Spätzlehobel, Spätzlereibe oder Spätzlepresse für den Teig nimmt, bekommt man kurze und lange Spätzle oder runde badische Knöpfle, wenn man den Teig ins Wasser schabt.

Spätzleteig Rezept für schwäbische Spätzle

Obwohl ich 2 Jahre in Fellbach gelebt habe und meine Stiefmutter eine echte Schwäbin aus Heilbronn ist.  Meine Schwestern dort lebten und mein Schwager mir mit einer Engelsgeduld versucht hat mit seinem Spätzle Rezept, beizubringen wie man Spätzle frei Hand vom Brett schabt, habe ich dies nie hinbekommen! Es gibt in Schwaben spezielle abgerundete Holzbrettchen, auf die man den Teig portionsweise streicht um den Teig dann mit einem Schaber dünn und gleichmäßig runter ins heiße Salzwasser streicht.

Man taucht das Brett zwischendurch an der Spitze kurz ins Wasser und schabt den Teig dann wieder weiter runter. Die fertigen Spätzle schwimmen dann an der Oberfläche. Ich habe es zig mal unter Anleitung versucht aber ich habe immer nur dicke Spatzen statt schöner Spätzle hinbekommen. Deshalb benutze da lieber den Hobel oder auch manchmal auch eine Spätzlepresse, wenn ich dünnere Spätzle brauche. Die fertigen Spätzle sollten man dann mit kaltem Wasser abschrecken. Selbstgemachte Spätzle schmecken besonders gut zu Braten mit Sauce. Vor dem Servieren sollte man sie in Butter schwenken.

Spätzleteig durch eine Spätzlepresse drücken

Spätzleteig durch eine Spätzlepresse drücken

Wenn man den Teig von diesem Spätzle Rezept durch die Spätzlepresse drückt, bekommt man feinere dünnere Spätzle. Ich mag sie aber lieber etwas dicker als Beilage zu Braten oder Rouladen. Ich habe häufiger versucht den Teig auch frei Hand von einem Holzbrett zu schaben, bei mir kamen immer besonders dicke fette Spatzen raus, aber keine echten Brettspätzle die dann an der Oberfläche schwimmen. Spätzle sind Eiernudeln mit einer nicht gleichmäßigen Form und einer rauen Oberfläche an der die Sauce gut haftet.

Selbstgemachte Spätzle

schwäbische Spätzle
schwäbische Spätzle

In Baden-Württemberg kann man ein spezielles Spätzles Mehl für den Teig kaufen es ist ein Doppel-griffiges Mehl was manchmal mit Dinkel und Grieß gemischt wird. Dieses Mehl und klumpt nicht, was man leider bei uns in NRW nicht bekommt. Ich nehme das normale 405 oder auch 550 Mehl. Man kann unter das normale Mehl auch 1-2 El Grieß mischen, dann haben die Spätzle etwas mehr biss. Die Spätzle haben eine lange Tradition in Schwaben und sind schon Anfang des 17. Jahrhundert erwähnt worden. Früher hat man die Spätzle aus Dinkelmehl zubereitet. Dadurch das Dinkel einen hohen Anteil an Klebereiweiß enthält, hat man in Kriegs und Notzeiten auf Eier verzichten können der Teig, aber trotzdem gelang.

Selbstgemachte schwäbische Spätzle

So hat mir mein Schwager irgendwann mal dieses etwas altertümliche Küchengerät eine sehr alte Spätzlereibe geschenkt. Die ich noch heute hauptsächlich für unsere Spätzle benutze. Ich habe noch eine Spätzlepresse und einen Hobel mit größeren Löchern um Knöpfle die eher im badischen gegessen werden zu machen. Die fertigen Spätzle werden im schwäbischen sehr gern auch mit Linsen und Saitenwürstchen ( Wiener Würstchen) oder auch als Einlage im Gaisburger Marsch einen Eintopf Gericht gegessen.

Zwei Jahre habe ich in Fellbach gelebt und durch meinen Schwager und meine Schwestern sind dann über die Jahre einige schwäbische Gerichte in meine Küche eingezogen. Sodass ich öfter meine Spätzle selber mache.

Mein Mann liebt mit Käsespätzle für die ich auch dieses Spätzleteig Rezept verwende. Ich esse die Spätzle am liebsten mit etwas gebratenem Semmelbröseln zu Zwiebelrostbraten.

 Je nachdem wozu ich die Spätzle als Beilage möchte, mache ich sie mit der Reibe oder mit der Presse.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße Regina

Spätzleteig Rezept

5 von 13 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 10 Minuten
Gericht: Abendessen, Mittagessen
Land & Region: Deutschland, Schwaben
Portionen: 6 Portionen
Kalorien: 712kcal

Zutaten

Spätzle-Grundteig für die Presse

  • 500 gramm Mehl
  • 10 EierGröße L
  • 1 tl Salzfür den Teig
  • 20 ml Mineralwasser

Spätzle-Grundteig für die Reibe

  • 380 gramm Mehl
  • 7 EierGröße M
  • 30 ml Mineralwasser
  • 1 tl Salzfür den Teig
  • Salz für das Kochwasser

Anleitungen

Spätzle-Grundteig

  • Die Eier mit dem Mixer verrühren
  • dann die verquirlten Eier langsam in das Mehl rühren
  • den Spätzleteig nun mit einem Holzlöffel kräftig schlagen bis der Teig blasen wirft. Den Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen
  • Das Wasser mit einem Esslöffel Salz zum kochen bringen.Die Temperatur runter Stellen und den Spätzleteig in 3-4 Portionen
  • durch die Spätzlepresse in das siedende Wasser drücken. Wenn die Spätzle nach 3-4 Minuten an der Oberfläche schwimmen etwas kaltes Wasser (30-50) ml in den Topf geben und die
  • die Spätzle nochmal 1 Min. aufwallen lassen
  • dann mit einem Schöpflöffel aus dem Wasser nehmen und kurz mit kalten Wasser abschrecken und warmhalten.

Teig für die Reibe

  • den Teig wie im Rezept beschrieben rühren und dann in kleinen Portionen auf die Reibe geben
  • den Teig mit dem Spatel durch die Reibe in das gesalzene Wasser drücken und wie oben alles genauso machen wie wenn man mit der Spätzlepresse den Teig verarbeitet .

Nutrition

Kalorien: 712kcal | Kohlenhydrate: 112g | Eiweiß: 30g | Fett: 13g | Gesättigte Fettsäuren: 4g | Cholesterin: 463mg | Natrium: 244mg | Kalium: 328mg | Ballaststoff: 3g | Vitamin A: 675IU | Kalzium: 92mg | Eisen: 9mg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.