Saisonkalender Gemüse Zwiebel

Saisonkalender Gemüse Zwiebel

Zwiebel

Die in Deutschland am häufigsten angebaute und verwendete Zwiebel ist die Speisezwiebel. Ihre Schale ist gelb bis braun. Die Speisezwiebel ist eher klein bis mittelgroß und enthält das ätherische Öl Allicin, das für die Schärfe der Zwiebel verantwortlich ist. Grundsätzlich sind Speisezwiebeln leicht bis mittelscharf. Die bedeutendsten Sorten der Speisezwiebel sind: Borettana, Dorata Di Bologna, Tamara F1, Texas Early, Schodeleer, Sturon, Stuttgarter Riesen sowie Zittauer, die schärfste Sorte. Eine weitere Variante ist die Gemüsezwiebel. Im Gegensatz zur Speisezwiebel können sie ein nicht unerhebliches Gewicht von bis zu 1,5 Kilogramm erreichen und wesentlich größer werden. Sie haben eine hellbraune bis kupferfarbene Schale und ein weißes, sehr saftiges Fruchtfleisch.

Sie sind eher mild und süßlich im Geschmack und folgende Sorten sind erhältlich: Ailsa Craig, Exhibition und Globo. Eine Ausnahme stellt die Sorte The Kelsae dar, sie ist im Vergleich zu anderen Gemüsezwiebeln sehr scharf. Besonders beliebt für Salate sind rote Zwiebeln. Sie haben in aller Regel eine milde Schärfe und eine leichte Süße. Zu den geschmackvollen roten Zwiebeln gehören die folgenden Sorten: Braunschweiger Dunkelblutrote, Di Genova, Karmen, Redspark, Rossa Lunga di Firenze, Rossa di Toscana, Tropea Rossa Lunga und Wenta. Weiße Zwiebeln werden in Deutschland weniger häufig verwendet als im südlichen Europa, dürfen aber trotzdem nicht unerwähnt bleiben.

Sie haben einen fein-milden Geschmack und eine dezentere Schärfe als die gelben und braunen Speisezwiebeln. Folgende Sorten sind in Deutschland erhältlich: Albion, Snowball, Sweet Spanish Jumbo und Tonda Musona. Eine besonders edle Zwiebel stellen Schalotten dar. Sie haben ein sehr mildes Aroma und werden vornehmlich zum Würzen verwendet. Bekannte Sorten sind Biztro, Elista, Longor und Zebrune. Frühlingszwiebeln sehen zwar Porree bzw. Lauch viel ähnlicher, sind aber wesentlich enger mit der Zwiebel verwandt. Sie haben ein zartes Aroma und nur eine sehr leichte Schärfe, weshalb sie sich hervorragend zum Rohverzehr in Salaten oder als Topping eignen.

Wann ist Zwiebelsaison?

Die Aussaat von Sommerzwiebeln findet im Frühling statt und die reifen Zwiebeln können dann zwischen August und Oktober geerntet werden. Die Winterzwiebeln hingegen werden im August gepflanzt, überwintern dann und reifen über das Frühjahr. Die Ernte findet ab Juni statt. Frisch geerntete Zwiebeln aus heimischem Anbau sind deshalb von Juni bis Oktober erhältlich. Glücklicherweise sind Zwiebeln
aber haltbar und lassen sich wunderbar lagern, weshalb sie aus Lagerware im Prinzip das ganze Jahr über aus regionalem Anbau verfügbar sind.

Gemüse-Zwiebel, Zwiebel, rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln
Gemüse-Zwiebel, Zwiebel, rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln

So werden Zwiebeln am besten gelagert

Die Haltbarkeit der Zwiebel hängt ein wenig von der Sorte ab. Frische Frühlingszwiebeln werden häufig schon nach einigen Tagen schlapp und sollten zeitnahe verwendet werden. Die meisten Zwiebeln können lange gelagert werden, ihr solltet dabei auf einen dunklen, kühlen und trockenen Standort achten, an dem die Zwiebeln immer noch ausreichend belüftet sind. Kontrolliert vorab, ob wirklich alle Zwiebeln unbeschädigt sind, denn fault eine Zwiebel kann das auch zum schnelleren Verderb der anderen Zwiebeln im Netz führen. Das Einfrieren von Zwiebeln ist grundsätzlich möglich, allerdings muss die Zwiebel dafür geschält und bereits gewürfelt oder in eine andere Form geschnitten werden. Es empfiehlt sich, die Zwiebeln ausgebreitet vorzufrieren. Die Zwiebeln halten sich eingefroren ca. ein halbes Jahr.

Zubereitung von Zwiebeln

Zwiebeln sind unglaublich vielseitig und können auf verschiedenste Art in der Küche verwendet werden. Es bietet sich an, die Zwiebel vor der Verwendung abzuwaschen. Anschließend können sie im Ganzen, gewürfelt oder in Ringe geschnitten weiterverarbeitet werden.
Zwiebeln können roh, getrocknet, gekocht, gebraten und gegrillt verzehrt werden und dienen als Würze für unzählige Gerichte. Die beliebte Zwiebel eignet sich hervorragend als Zutat in Salaten, Suppen, Eintöpfen, Risotto, Soßen und herzhaftem Gebäck wie Zwiebelkuchen und kann gegrillt oder geröstet als leckere Beilage gereicht werden. Besonders beliebt sind
Zwiebeln auch in verschiedensten Schmorgerichten, sie gelten als echter Zartmacher für Fleisch. Ich benutze Zwiebeln für einen Großteil meiner Rezepte, da sie sich perfekt zum Würzen eignen und Bestandteil einer Vielzahl von Rezepten sind. Weiter unten habe ich euch aber nur einige Rezepte verlinkt, in denen die Zwiebel eine der Hauptzutaten ist. Auf meinem Blog findest du eine Auswahl an leckeren Rezepten mit Zwiebeln wie zum Beispiel pikantes Apfel Chutney mit Zwiebel und Ingwer, toller Schwäbischer Zwiebelkuchen vom Blech, herzhafte Allgäuer Käse Spätzle mit Röstzwiebeln, knusprige Bratkartoffeln mit Zwiebeln, leckere Pfälzer-Burger mit Zwiebel und Apfel und eine Original-Französische Zwiebel Suppe.

verschiedene Zwiebelsorten
verschiedene Zwiebelsorten

Die Herkunft der Zwiebel

Die Herkunft der Zwiebel ist nicht abschließend geklärt. Sie ist eine sehr alte und weitverbreitete Kulturpflanze und wird bereits seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze angebaut. Es wird davon ausgegangen, dass die Zwiebel ursprünglich aus Zentralasien stammt. Und auch im alten Ägypten ist sie bereits als Kultur- und Heilpflanze erwähnt worden, dort hat man sogar Zwiebelreste in alten Pharaonengräbern gefunden. Ähnlicher Beliebtheit erfreute sich die Zwiebel auch im antiken Griechenland, wo man sie als Heilpflanze zur Blutverdünnung verwendete. Römische Legionäre sollen das heute nicht wegzudenkende Zwiebelgewächs mit
nach Europa gebracht haben, von wo aus sie sich schnell in alle Richtungen verbreitete.

Der lateinische Name „Cepula“ bedeutet übersetzt so viel wie Köpfchen und auch der deutsche Name Zwiebel leitet sich von diesem Ursprung ab. In vielen romanischen Sprachen ist der Zusammenhang unübersehbar, so spricht man in Italien von „Cipolla“ und in der spanischen Sprache von „Cebolla“. Heute wird die Zwiebel im großen Stil auf der ganzen Welt angebaut. 2019 sind weltweit ca. 100 Millionen Tonnen Zwiebeln geerntet worden. Zu den Hauptproduzenten der Zwiebel gehören die Volksrepublik China, Indien und die Vereinigten Staaten von Amerika. In Europa sind mehr als 9,5 Millionen Tonnen Zwiebeln angebaut und geerntet worden.

Zu den größten europäischen Anbaugebieten gehören Spanien und die Niederlande. Wie kann ich die Frische von Zwiebeln beurteilen? Zwiebeln sollten sich beim Kauf fest und prall anfühlen und über eine saubere und trockene Schale verfügen. Vom Kauf der Zwiebeln sollte abgesehen werden, wenn das Gemüse bereits faulige Stellen aufweist oder bereits sehr weich ist. Auch grüne Triebe sind ein Indiz auf eine Überlagerung. Ein guter Trick beim Zwiebelkauf ist das Schütteln des Zwiebelnetzes. Anhand des Raschelns der Schalen kannst du feststellen, ob die Zwiebeln außen gut getrocknet sind.

Saisonkalender Gemüse Zwiebel

Die Küchenzwiebel ist eine krautige Pflanze und eine der ältesten Kulturpflanzen.

Zwiebeln geben vielen Speisen den typischen Geschmack und Aroma. Sie können roh, gekocht oder geröstet werden.

Wie gesund sind Zwiebeln und welche Nährstoffe stecken in den Zwiebeln

Die Zwiebel ist bereits seit tausenden von Jahren eine beliebte Heilpflanze und da nicht zu Unrecht. In der bekannten Gewürz- und Gemüsepflanze steckt viel Gutes und wir können unserem Körper mit dem Verzehr und der Anwendung von Zwiebeln. Zwiebeln haben pro 100 Gramm gerade einmal 28 Kalorien und bestehen zu fast 90 % aus Wasser. Sie verfügen zudem über Eiweiß und Ballaststoffe. Zwiebeln
enthalten keine Stärke und bei den vorhandenen Kohlenhydraten handelt es sich um Fructane. Fructane schützen die Zwiebel vor dem Austrocknen und haben mehrere positive Effekte auf den menschlichen Körper, so sind sie wirksam gegen Grippeviren und fördern die Aufnahme von Kalzium, sie aktivieren die Darmflora und unterstützen eine gesunde Verdauung.

Leider haben Fructane auch einen großen Nachteil, nicht jeder verträgt sie und bei Menschen mit einem empfindlichen Verdauungssystem können sie Beschwerden verursachen. Die Zwiebel ist außerdem reich an Vitaminen und überzeugt durch einen nennenswerten Gehalt an Vitamin C, Vitamin B6 und Vitamin B7. Die Zwiebel verfügt durch diese Vitamine über eine antioxidative Wirkung und hat einen positiven Einfluss auf den Aminosäurestoffwechsel. Sie kann den Körper zudem beim Wachstum von Blutzellen, Haut, Haaren und Nervenzellen unterstützen. Besonders hervorzuheben ist auch der Gehalt an den Mineralstoffen Kalium und Schwefel. Kalium erfüllt eine wichtige Rolle, wenn es um unsere Nerven und Muskeln geht und Schwefel hat einen positiven Einfluss auf unsere Leber und wirkt entgiftend. Durch all diese und weitere Inhaltsstoffe sagt man der Zwiebel zahlreiche gesundheitliche Vorzüge nach. Die Zwiebel gilt als natürlicher Blutverdünner, Cholesterin und Blutdrucksenker und kann dabei helfen, diversen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Zwiebeln verfügen über eine hypoglykämische Wirkung, können also den Blutzuckerspiegel senken. Das macht sie zu einem super Lebensmittel für Diabetiker. Sie sollen außerdem das Krebsrisiko verringern und wirken entzündungshemmend. Zwiebeln sind ein bekanntes Hausmittel bei Erkältungen und können wunderbar zu Hustensaft oder Hustensirup verarbeitet werden, während sie sich in Form von Zwiebelsäckchen zur äußeren Anwendung bei Ohrenschmerzen oder Blasenentzündung eignen und die Schnittfläche einer frischen Zwiebel Linderung bei Insektenstichen verspricht. einen großen Gefallen tun.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top