Saisonkalender Obst Birne

Saisonkalender Obst Birne

Birne

Exil
Exil

Heimisches Obst wie die Birne und andere regionale Früchte haben in den Herbst- und Wintermonaten keine Saison. Birnen werden ab dem Spätsommer geerntet und sind genau in diesen Monaten aus heimischem Anbau erhältlich. Das macht sie zu einem absoluten Herbstobst und einer feinen Zutat in herzhaften und süßen Speisen während der kalten Jahreszeit. Hier findest du alles, was du über das beliebte Herbstobst wissen musst, inklusive einiger meiner Lieblingsrezepte mit Birnen.

Was ist eine Birne?

Die Birne ist, genau wie der Apfel, ein der Familie der Rosengewächse angehöriges Kernobstgewächs und erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Die Birne wächst an sommergrünen Bäumen, die Wuchshöhen von bis zu 20 m erreichen können. Bei der
Birne handelt es sich um eine länglich bis rundliche Scheinfrucht, in dessen Fruchtfleisch sich eine Vielzahl von grießkornartigen Steinzellengruppen befinden. Sie benötigen zum Wachsen eine geschützte und sonnige Lage sowie einen
nährstoffreichen Boden. Birnbäume können bis zu 150 Jahre alt werden. Es gibt weltweit ca. 5.000 verschiedene Birnensorten, die sich in Färbung, Saftgehalt und Geschmack unterscheiden.

Wir alle kennen das häufig verwendete Sprichwort „man könne Äpfel nicht mit Birnen vergleichen“ und tatsächlich tut man der Birne oft Unrecht, wenn man sie mit dem Apfel über einen Kamm schert. Der Geschmack der Birne ist wesentlich feiner und
durch einen geringeren Säuregehalt süßer als der des Apfels.

Auch die Konsistenz des Fruchtfleisches unterscheidet sich erheblich voneinander, so hat die Birne ein weicheres und sämigeres Fruchtfleisch. Das hat unter anderem damit zu tun, dass
sich die Steinzellen der Birne mit im Fruchtfleisch befinden, beim Apfel befinden sich diese ausschließlich im Kerngehäuse. Das kernige Fruchtfleisch der Birne ist empfindlicher als das des Apfels und verbessert sich sowohl in der Konsistenz als
auch im Geschmack erst nach dem Ernten.

Heimische Birnen sind gesund, haben viele Vitamine und Ballaststoffe

Saisonkalender Obst Birne
Saisonkalender Obst Birne

Die Birne gehört damit zu den wenigen Früchten, deren Aroma sich erst nach dem Pflücken vollständig ausfaltet. Beliebte Birnensorten in Deutschland Es gibt viele Wege Birnen voneinander zu unterscheiden. Zunächst nach ihrer Erntezeit. Dabei spricht man von Sommer-, Herbst- und Winterbirnen. Man unterscheidet außerdem zwischen Tafelbirnen, die sich hervorragend zum rohen Verzehr eignen, Kochbirnen, die sich wie der Name schon verrät wunderbar zum Kochen von Kompott und auch zum Backen eignen, sowie Mostbirnen als perfekte Wahl für Säfte und Obstweine.

Zu den beliebtesten Tafelbirnen in Deutschland gehören die Sorten Williams Christ, eine sehr süße Birne, die aufgrund des gleichnamigen Obstbrands sehr bekannt ist und Abate Fetel, eine große, längliche Birne mit grüner Schale und vielen hellbraunen Punkten.

Im Gegensatz zur Williams Christ lässt sich die Sorte Abate Fetel gut auch über einen längeren Zeitraum lagern. Weitere beliebte und in Deutschland gängige Birnensorten sind die Folgenden: Clapps Liebling (Spätsommerbirne, mittelgroß bis groß, süß-säuerlich), Gellerts Butterbirne (Herbstbirne, saftig, leicht säuerlich), Gute Luise (Herbstbirne, zart, süßlich), Bürgermeisterbirne (Herbstbirne, saftig, süß, säurearm), Conference
(Herbstbirne, saftig, süß, perfekt zum Rohverzehr) und Alexander Lucas (Spätherbstbirne, fruchtig, süß).

Wann ist eigentlich Birnensaison?

Die perfekte Zeit für Birnen aus regionalem Anbau in Deutschland ist der Frühherbst, Herbst und Winter von August bis Januar. Sommerbirnen wie die beliebte Williams Christ Birne sind bereits Juli aus heimischen Anbau erhältlich.

Herkunft der Birnen

Die Birne ist eine sehr alte Frucht, die bereits vor tausenden von Jahren zum Verzehr genutzt worden ist. Die hier verbreitete Kultur-Birne entstammt verschiedenen in Europa und Westasien verbreiteten Wildarten und wurde zunächst in Vorderasien
kultiviert, von wo aus sich der Anbau immer weiterverbreitete. Bereits in der Steinzeit gelangte die Birne in die Region rund um den Bodensee und auch in Griechenland wurde die Birne bereits um 1000 vor Christus angebaut. Aus dem Griechischen
stammt auch der offizielle Name dieser Ursprungsform der Birne: Pyrus communis. Inzwischen wird die Birne weltweit angebaut und kann sich mit einer riesigen Vielfalt von ca. 28 Birnenarten und 5.000 Birnensorten brüsten.

Sie ist ein Begleiter vieler Kulturen und wird in zahlreichen Regionen der Welt aufgrund verschiedenster Vorzüge sehr geschätzt.
Heutzutage werden jährlich ca. 24 Millionen Tonnen Birnen geerntet, 17 Millionen Tonnen davon allein in China. In Europa werden jedes Jahr ungefähr 4 Millionen Tonnen Birnen geerntet, zu den größten Birnenproduzenten in Europa gehören
Italien, die Niederlande, Belgien und Spanien.

Saisonkalender Obst Birne

Die Birne hat im Herbst Saison. Die Frucht gehört zum Kernobst.

Sie hat viele Vitamine. Man kann mit Birnen kochen, backen und sie pur essen

Aber keine Sorge, auch wenn Deutschland auf der Liste der weltweiten Birnenproduzenten nur auf Platz 30 landet, können wir für den Erwerb dieser leckeren Frucht auch auf unseren heimischen
Anbau zählen. In Deutschland werden jährlich ca. 40.000 Tonnen Birnen auf ungefähr 2.000 Hektar Fläche angebaut und man geht von einem Pro-Kopf-Verbrauch von ca. zweieinhalb Kilo aus. Die Anbaugebiete unserer deutschen Birnen
befinden sich hauptsächlich am Südufer der Unterelbe, rund um Bonn, Ingelheim, Weisenheim und rund um den Bodensee.

Wie kann ich die Frische von Birnen beurteilen?

Birnen sind druckempfindlich und bekommen, sobald sie reif sind, schnell Druckstellen. Es lohnt sich deshalb Birnen zu kaufen, die noch nicht ganz reif sind und sie Zuhause noch etwas nachreifen zu lassen, wenn das Obst nicht umgehend
gegessen wird. Die Birnen sollten in diesem Fall noch fest sein aber nicht zu hart. Birnen reifen von innen nach außen. Achte beim Kauf auf eine intakte Schale und führe einen Drucktest durch.

Eine frische Birne ist noch fest, aber nicht zu knackig und wird auf Druck ein wenig nachgeben. Früchte, die bereits zu reif sind, erkennt man daran, dass sie sehr weich sind und am Stielansatz schon etwas schrumpelig. Ein Indiz für Überreifung ist außerdem eine sehr weiche oder matschige Konsistenz.
Auf den Kauf dieser Birnen solltest du lieber verzichten, denn sie verfaulen schnell oder bilden Schimmel. Genau wegen dieser Problematik werden Birnen in aller Regel nicht genuss-, sondern marktreif zum Verkauf angeboten.

So werden Birnen am besten gelagert?

Sollen die Birnen nur kurzfristig gelagert werden eignet sich das Gemüsefach des Kühlschranks hervorragend. Die Birnen halten sich hier, je nach bereits erreichter Reifung, bis zu 5 Tage. Möchtest du Birnen etwas nachreifen lassen, kannst du sie bis zu 3 Tage bei normaler Raumtemperatur aufbewahren. Wenn du die Birnen einfrieren möchtest, solltest du sie vorher waschen, schälen, schneiden und luftdicht verpacken.

Die Birnen werden nach dem Einfrieren ihre Konsistenz nicht behalten und eignen sich daher anschließend vornehmlich zum Kochen und nicht mehr als Zutat im Salat oder zum Belegen eines Kuchens.
Eine wunderbare Methode bereits reifere Früchte zu verwerten und haltbar zu machen ist das Einkochen von Birnen.
Möchtest du eine größere Menge Birnen länger Zuhause lagern bietet sich dafür ein kühler und dunkler Keller mit hoher Luftfeuchtigkeit an. Sehr gut kann man Birnen auch dörren und haltbar machen. Die Kletzen kann man so 10 Monate lagern. Birnen sind in Sachen Kälte nicht empfindlich, mögen es feucht und sauerstoffarm. Bitte beachte, dass sich nicht alle Birnensorten zur längeren Lagerung eignen.

Wie gesund sind heimische Obst Birnen eigentlich?

Die Inhaltsstoffe der Birnen sind sehr ballaststoffreich. Ballaststoffe sind für die Verdauung wichtig und halten lange satt. Eine durchschnittliche Birne enthält ca. 6g Ballaststoffe und deckt den Tagesbedarf von 25-30g daher schon zu einem Fünftel. Birnen enthalten
außerdem Vitamin A und C, sowie verschiedene B-Vitamine und Mineralstoffe wie Schwefel, Kupfer, Zink, Jod, Magnesium und Phosphor, sowie den wichtigen Mineralstoff Bor. Die fett- und eiweißarmen Birnen enthalten außer dem Kalzium und
Kalium, regen den Stoffwechsel an und wirken entschlackend. 100 Gramm Birne enthalten 54 Kalorien.

Durch einen geringen Fruchtsäureanteil sind Birnen leicht verdaulich und magenfreundlich. Besonders hervorzuheben ist auch der hohe Anteil an sekundären Pflanzenstoffen, denen eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Dazu empfiehlt es sich, die Birnen mit Schale zu verzehren, da in dieser der größte Anteil der sekundären Pflanzenstoffe steckt. Zucker in Birnen besteht zum größten Teil aus Fructose und
nur wenig Glucose, das hat den Vorteil, dass der Genuss einer Birne den Blutzuckerspiegel nur wenig ansteigen lässt. Birnen sind also ein super gesundes Obst und lassen sich im Herbst wunderbar in den Speiseplan oder als Snack zwischendurch integrieren.

So einfach ist die Zubereitung von Birnen Obst

Die Zubereitung von Birnen ist kinderleicht und hängt davon ab, wie du deine Birne am Ende verzehren möchtest oder was das angestrebte Rezept erfordert. Grundsätzlich gilt es, die Birne gründlich zu waschen, zu vierteln oder zu halbieren
und das Kerngehäuse zu entfernen, das lässt sich bei geviertelten Birnen am einfachsten mit einem kleinen scharfen Messer machen, bei halbierten Birnen löst du das Kerngehäuse am besten mit einem Teelöffel aus dem Fruchtfleisch.

Dann fährst du ganz einfach mit den Schritten in deinem Rezept fort. Viele Birnensorten können
roh verzehrt werden und wenn die Birne gründlich abgewaschen worden ist, kann die Schale problemlos mitgegessen werden. Willst du die aufgeschnittenen Birnen nicht

Saisonkalender Obst Birne
Saisonkalender Obst Birne

Dann fährst du ganz einfach mit den Schritten in deinem Rezept fort. Viele Birnensorten können
roh verzehrt werden und wenn die Birne gründlich abgewaschen worden ist, kann die Schale problemlos mitgegessen werden. Willst du die aufgeschnittenen Birnen nicht sofort verzehren, kannst du sie mit etwas Zitronensaft bestreichen um zu verhindern, dass sich die Schnittflächen braun färben.


Birnen sind eine vielseitige Zutat für allerlei Rezepte und eignen sich hervorragend für Saft und herzhafte und süße Gerichte.
Auf meinem Blog findest du eine Auswahl an leckeren Rezepten mit Birnen wie zum Beispiel eine herbstliche Birnen-Tarte mit Walnüssen, eine Birnen-Tarte mit Mandelcreme, einen Schoko-Birnen-Kuchen vom Blech, leckere Pasta mit Gorgonzola-Birnen-Walnuss-Soße, eine herzhafte Saint Albray Tarte mit Birnen und Bacon, sowie eine herzhafte Zucchini-Roquefort-Terrine mit Birnen und einen köstlichen Birnen-Quitten-Strudel.

Birnen eignen sich außerdem fantastisch als Zutat im Müsli, Obstsalat, Salat, Saft oder Smoothie und sind ein wahrer Alleskönner. Egal ob pochiert, gegrillt, gedünstet, gebacken oder
zu Kompott, Mus oder Chutney verarbeitet sind sie die perfekte Beilage zu einer Vielzahl herzhafter Gerichte wie Fisch, Geflügel und Wild

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top